„Mein Tagebuch 3“ jetzt im App Store verfügbar

Erhältlich im App StoreMein Tagebuch 3 für iPhone & iPad: SO geht Tagebuch in der digitalen Generation – zum Start nur 2,69 statt 4,49 Euro

„Mein Tagebuch“, die Tagebuch App für das iPhone und iPad ist ab sofort in Version 3 im App Store verfügbar. Für Version 3 wurde das  komplette Interface der App überarbeitet und mit vielen neuen Funktionen ausgestattet:

• Passwort-Schutzfunktion
• Eigene Covergestaltung
• Schriftgröße und -art frei wählbar
• Kalender
• Hoch- oder Querformat
• Frei plazierbare Elemente (z.B. Bilder/Smileys)
• Wettereinbindung
• Sprachaufnahme
• Standort einbinden (z.B. bei Reisen)
• Social Media Integration (Facebook/Twitter)
• Export als PDF und Text
• iCloud Synchronisation

Erhältlich im App Store

Share & Shopping für iOS 7

Pünktlich zum Erscheinen von iOS 7 wurde auch Share & Shopping für iOS 7 optimiert. Mit neuem Logo und einem schlichten, funktionalen Design.

Im Mittelpunkt steht weiterhin die einfache Synchronisation der Listen. Zudem lassen sich die Artikel einer Liste nun sortieren.

Erhältlich im App Store

 

 

 

mzl.eshglgic verschieben1

iOS 7 – Licht und Schatten

Die Schreie nach einem neuen Design, einer komplett überarbeiteten Oberfläche waren groß. Frischer, moderner und vor allem flacher solle die neue iOS Oberfläche werden. Weg vom Skeuomorphism war die Devise.
Der WWDC Eröffnung und damit auch der Vorstellung von iOS 7 wurde von jeder Seite entgegengefiebert, die Gerüchte verdichteten sich in Richtung „Flat Design“, die Erwartungen waren groß…

Die Vorstellung von iOS 7 im Rahmen der WWDC beginnt mit einem Video, das großen Applaus und Standing Ovations erntete, Tim Cook wirkte schon fast den Tränen nahe. Ein voller Erfolg für iOS 7 könnte man meinen. Viele der zuvor geforderten Neuerungen wurden umgesetzt, die Oberfläche runderneuert und sie ist „flach“.
Wenn man aber parallel die Reaktionen insbesondere von iOS Entwicklern auf Twitter beobachtete bekam man ein anderes Bild. Hier wurden Stichworte wie „erschreckend“, „iOS Vista“, „kindisch“ und Andere genannt.
Eines hat iOS 7 also auf Anhieb erreicht, es polarisiert, wie wohl bisher keine andere Veröffentlichung von iOS.

Es drängt sich sofort die Frage auf, hat sich Apple zu sehr von Microsoft und Google inspirieren lassen und zu wenig eigene Note in das neue System gebracht? Hat sich das Blatt gewendet und Apple hängt den Mitbewerbern hinterher?

Wenn man iOS 7 das erste mal in den Händen hat, ist man erstmals erschrocken, denn es ist Anders. Man hat das Gefühl ein komplett neues iPhone in Händen zu halten.
Die neuen Icons sind sehr gewöhnungsbedürftig. An das Safari Icon kann ich mich bis jetzt nicht gewöhnen.
Leider erkennt man wenig Konstanz, weder in den App Icons noch in den Apps an sich.
Die App Erinnerungen ist für mich zum Beispiel ein Rückschritt und scheint optisch auch noch in einem sehr frühen Stadium zu sein, hoffen wir das hier noch nachgebessert wird.

Sehr gut hingegen gefällt mir schon die Mail und die Wetter App. Generell finde ich nach ein paar Tagen das System sehr angenehm zu bedienen, ja es macht sogar Spaß.
Das neue Control Center war schon lange überfällig und gewährt nun endlich schnellen Zugriff auf Funktionen wie Flugmodus, Bluetooth oder auch WLAN. Lediglich optisch, wirkt es etwas unaufgeräumt.

Es handelt sich im Moment um die erste beta Version und es ist gut möglich, dass Apple an einigen Stellen noch nachbessern wird. Die ersten Vorschläge für Verbesserungen vor allem an den App Icons tauchen bereits im Netz auf.

http://dribbble.com/search?q=iOS+7

Für Entwickler ist iOS 7 aus technischer Hinsicht sicherlich ein Leckerbissen, so bietet es doch eine Vielzahl neuer APIs und Frameworks, die das Leben vereinfachen und auch vollkommen neue Möglichkeiten eröffnen. Wir können uns sicherlich auf eine Vielzahl neuer Apps die speziell für iOS 7 entwickelt werden freuen.

Auf die Entwickler kommt eine Menge Arbeit zu, denn die Benutzer werden erwarten, dass sich die Apps dem System anpassen. Das heißt für viele eine komplette Überarbeitung der App. Nicht nur das Design sondern auch die Usability muss an Apples neues System angepasst werden.
Doch hier liegt auch eine große Chance um sich besser aus den 900.000 Apps im App Store hervorzuheben.