Apps für die Reise – Teil 1

Die Reisezeit beginnt und immer öfter ist auch das iPad als ständiger Begleiter mit dabei. Grund genug für uns 2 reisetaugliche Apps genauer unter die Lupe zu nehmen.

Den Anfang machen wir mit Photobook+

„Mit Photobook+ organisierst, bearbeitest und teilst du deine Fotos wie nie zuvor“ verspricht die Beschreibung im AppStore.

Bilder, Kartenausschnitte, Texte und Zeichnungen sind möglich im Photobook+. Teilen kann ich meine „Fotobücher“ über Facebook, Twitter und E-mail. Das alles hört sich wie gemacht für den Urlaub an.

Nach dem Öffnen präsentiert „Photobook+“ eine Übersicht aller bisher erstellten Bücher. Zu Demonstrationszwecken ist bereits ein „Sample Album“ angelegt.

Wir wollen ein neues  Album, also tippen wir auf das riesige „plus“ Symbol unter dem Schriftzug „Neues Album“, dieses erscheint auch sofort und wir vergeben einen neuen Titel, auf den Untertitel verzichten wir.

Ein Foto für das Cover kann man ebenfalls festlegen.

Am unteren Rand des Covers befinden sich verschieden Symbole, über die man folgende Funktionen abrufen kann:

Slideshow, Drucken, Teilen, Orte, Coverfarbe, Löschen. Die Funktion Orte zeigt alle in einem Fotobuch eingetragenen Orte an.

Leider sind die Buttons etwas klein geraten und es ist sehr schwer den richtigen zu treffen.

Nachdem wir unser neues Album geöffnet haben, sehen wir eine leere Doppelseite mit Platzhaltern für die einzelnen Elemente. Als erstes fällt auf, dass das Album nur einen kleinen Teil des Bildschirms nutzt und so unnötig klein ist. Hier hat der Entwickler aber bereits Nachbesserung versprochen.

Durch einfaches tippen auf die entsprechenden Elemente kann man schnell das Datum, den Titel und das aktuelle Wetter für die Seite bearbeiten.

Für jede Seite lässt sich eins der 47 Layouts, die sich im Grunde nur durch die unterschiedliche Anordnung und Größe der Platzhalter unterscheiden auswählen.

Nachdem man sich für ein Layout entschieden hat, kann man die Flächen mit Inhalten füllen.

Es stehen 4 verschiedene Elemente zur Auswahl: Text, Bild, Karte, Zeichnung. Sehr gelungen ist die Möglichkeit eigene Zeichnungen oder Skizzen einzubinden, auch handschriftliche Notizen sind denkbar.

Für jedes eingefügte Element kann zwischen vier verschiedenen Rahmen gewählt werden.

Überhaupt nicht gefallen hat uns der Präsentationsmodus, in dem lieblos die Seiten nacheinander durchgeblättert werden. Hier ist sicherlich noch sehr viel Potential.

Die „Löschen“ Funktion konnte auch nicht ganz überzeugen, da nur die Inhalte einer Seite gelöscht werden und somit eine leere Seite mitten im Buch zurückbleibt. Es fehlt die Option, die komplette Seite aus dem Buch „herauszureißen“.

Das fertige Fotobuch kann man über E-mail, Twitter oder Facebook mit seinen Freunden teilen.

Leider lässt die Qualität des exportierten PDF zu wünschen übrig, so verpixelt der geschriebene Text bei Vergrößerung sehr schnell und die Rahmen von leeren Platzhaltern werden ebenfalls exportiert.

Leider wird unter dem Cover immer der Schriftzug „designed with Photobook+“ eingeblendet, was ich als störend empfinde und bei einer App für die man bezahlt auch nicht nötig ist. Man sollte zumindest die Möglichkeit haben den Schriftzug zu entfernen.

Direktes Drucken vom iPad ist ebenfalls möglich.

Beispiel PDF Export

Fazit:

Photobook+ ist eine nette App um seine Fotos zu präsentieren. Leider wurde das Potential der App bei weitem nicht ausgereizt. Der Entwickler kündigt aber bereits Erweiterungen und Nachbesserungen an, man kann also gespannt sein.

Trotz alledem wollen wir eine Kaufempfehlung aussprechen, für alle die ihre Bilder in Form eines virtuellen Fotobuchs aufbereiten wollen.

Erhältlich im App Store

 

Kommentar verfassen